Wunder von Kirnbach bleibt aus

FC Kirnbach – VFR Elgersweier 1:1 (0:0)

Trotz intensiver Bemühungen gelang es dem FC Kirnbach vor ca. 350 Zuschauern nicht, den 4 Tore Rückstand aus dem ersten Relegationsspiel aufzuholen. Damit spielt der VFR Elgersweier in der kommenden Runde in der Bezirksliga Offenburg spielen.

Erwartungsgemäß machte der FC Kirnbach von der 1. Minute Druck auf das Gästetor. Elgersweier verteidigte jedoch geschickt und machte vor allem die Räume im eigenen Strafraum extrem eng, so dass es kaum wirklich gefährliche Torraumszenen gab. Die erste Chance auf die Kirnbacher Führung hatte in der 16. Minute Alexander Mounivong, der über die linke Angriffsseite auf das Gästetor zulief. Seinen Abschluss parierte der Gästetorwart Tobias Bohnert jedoch mit einer starken Fußabwehr. Eine Minute später zielte Patrick Gutmann mit einem Kopfball knapp neben das Gästetor.

Die Gäste versuchten bei Ballgewinn über schnelle Konter die Vorentscheidung herbei zu führen und hatten dadurch in der 5. und in der 29. Minute zwei Torabschlüsse. Ansonsten spielte sich das Geschehen mehr vor dem Tor des VFR ab. Wirklich gefährlich wurde es dabei jedoch fast nur nach Kirnbacher Eckbällen. In der 33. Minute köpfte der Kirnbacher Verteidiger Tobias Esslinger nach einer Ecke den Ball knapp über die Latte. Einen Kopfball von Benjamin Schmieder, ebenfalls nach einem Eckball, bekam der Gästetorwart auf der Linie gerade noch so zu fassen (36. Minute).

Da die Gastmannschaft sich bemühte, jede Spielunterbrechung möglichst lange auszudehnen, ließ der Schiedsrichter Lukas Zielbauer bereits in der ersten Halbzeit 3 Minuten nachspielen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit konnte der Kirnbacher Führungstreffer nur durch ein Foul im Strafraum verhindert werden. Den Elfmeter schoss Patrick Gutmann zwar platziert aber zu schwach in die linke untere Ecke, so dass er vom Gästetorwart pariert wurde. Damit blieb es beim 0:0 zur Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit war das Bild unverändert. Kirnbach hatte mehr Ballbesitz und rannte immer wieder gegen das Gästetor an, ohne dabei klare Chancen zu erspielen.

Als in der 51. Minute der Elgersweirer Marco John nach einer weiteren unsportlichen Aktion mit der gelb-roten Karte vom Platz verwiesen wurde, keimte bei der Heimmannschaft nochmals Hoffnung auf. Das Tempo wurde nochmals erhöht. Ein schöner Heber von Alex Mounivong, der auf der Latte des Gästetores landete, ein Fernschuss von Fabian Staiger, der über die Latte strich, und ein Kopfball von Lukas Wiedmaier, den der Torwart parierte, waren jedoch die einzige Ausbeute in dieser Phase. Das erste Tor gelang Kirnbach in der 64. Minute. Dabei stand der Schütze Patrick Gutmann jedoch im Abseits, so dass der Treffer nicht anerkannt wurde.

In der 70. Minute fiel dann endlich das erste Tor des Spiels. Konnte Tobias Bohnert den Schuss von Fabian Staiger aus ca. 10 Meter gerade noch abwehren, war er beim Nachschuss von Patrick Gutmann machtlos.

Elgersweier zog sich nach diesem Treffer noch weiter zurück und Kirnbach rückte noch weiter auf. Außer einem Kopfball durch Patrick Gutmann, der vom Torwart festgehalten werden konnte, gab es jedoch keine weitere Torchance.

In der 80. Minute landete ein Befreiungsschlag der Gäste am Mittelkreis bei dem eingewechselten Lars Bischler. Dieser erkannte, dass der Kirnbacher Torwart weit vor seinem Tor stand und überwand diesen durch einen langen Heber zum 1:1. Mit diesem Treffer war die Relegation entschieden.

Betrachtet man beide Spiele, so geht der VFR Elgersweier als verdienter Sieger aus der Relegation hervor, da die Mannschaft im ersten Spiel ihre Spielstärke optimal genutzt hat und im Rückspiel taktisch sehr diszipliniert aufgetreten ist. Für Kirnbach fehlte das I-Tüpfelchen auf eine hervorragende Saison.

Text: Jürgen Bräutigam

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.