8 Tore aber keinen Sieger

FC Kirnbach – SG Nonnenweier-Allmannsweier 4:4 (3:2)

Spannend, torreich und sehr unterhaltsam war das erste Heimspiel des FC Kirnbach im Jahr 2019.

„Wir wollen zu Hause wieder eine Festung werden“ – diese Vorgabe des Trainers versuchte das Team des FC Kirnbach am Sonntag im Heimspiel der Kreisliga A Süd von der ersten Minute an umzusetzen. Bereits in den ersten 15 Spielminuten tauchte die Heimmannschaft dreimal gefährlich vor dem Tor der SG Nonnenweier-Allmannsweier auf, verfehlte dieses jedoch jedes Mal um einige Zentimeter.
Der erste nennenswerte Angriff der Gäste wurde durch ein Foulspiel an der linken Strafraumgrenze gestoppt. Dass die Gäste über herausragende Offensivspieler verfügen, bewies Andreas Zuska, in der 18. Minute, als er den fälligen Freistoß aus relativ spitzem Winkel nicht auf den langen Pfosten, sondern direkt ins Tor zirkelte.
Kirnbach brauchte nicht lange, um sich vom Schock des Rückstands zu erholen. In der 24. Minute konnte Chanty Mounivong einen schnellen Angriff über die linke Seite vortragen und mit einem Querpass Maxime Gendronneau auf der rechten Seite bedienen. Dessen scharfe Hereingabe fand Stefano Zampilli, der den Ball zum verdienten 1:1 Ausgleich in die Maschen köpfte. Schon eine Minute später war wieder ein Kirnbacher Spieler auf dem Weg auf das gegnerische Tor, kam dabei jedoch durch einen Schubser eines Gegenspielers zu Fall. Zur Überraschung aller befand der Schiedsrichter diese Aktion als elfmeterwürdig. Patrick Gutmann ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball zur 2:1 Führung der Heimmannschaft (25 Min.). Kirnbach wollte mehr und immer, wenn die Angriffe schnell vorgetragen wurden, wurde es für das Gästetor gefährlich. So konnte in der 32. Min. wieder Chanty Mounivong auf der linken Seite seinem Gegenspieler enteilen und den Ball flach in den Strafraum passen. Wieder war das Stellungspiel des mitgelaufenen Stefano Zampilli perfekt und dieser konnte per Flachschuss die scheinbar sichere 3:1 Führung erzielen.
Dass sich die Gäste auch bei einem zwei Tore Rückstand nicht aufgeben, zeigten sie in der 38. Minute, als Markus Bühler einen hohen Ball in den Kirnbacher Strafraum unbedrängt zum 3:2 Anschlusstreffer ins Tor köpfen konnte. Dies war dann der Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Gäste aktiver und kamen nun zu einigen Torchancen. So musste der Kirnbacher Torwart Florian Bühler in der 54. Minute und in der 57. Minute zwei gefährliche Schüsse der SG abwehren. Auch in der 60. Minute konnte er den Torerfolg von Andreas Zuska zunächst verhindern. Beim Nachschuss war er jedoch machtlos und es stand wieder unentschieden 3:3. Schon beim ersten Angriff nach dem Anspiel hatte Maxime Gendronneau die erneute Führung der Heimmannschaft auf dem Fuß. Sein Schuss auf das leere Tor war jedoch zu wenig platziert, so dass der Gästetorwart den Ball doch noch vor der Linie zu fassen bekam.
Im weiteren Spielverlauf versuchten beide Mannschaften, als Sieger vom Platz zu gehen. In der 79. Minute schien sich das Blatt wieder in Richtung der Gastmannschaft zu wenden, als Mirko Schnee an der Strafraumgrenze angespielt wurde und den Ball halbhoch zum 3:4 ins Kirnbacher Tor schoss. Nun bewies aber auch die Heimmannschaft Moral und konnte durch den eingewechselten Alexander Mounivong den verdienten 4:4 Ausgleich erzielen. Dabei blieb es in einem torreichen und für die Zuschauer höchst unterhaltsamen Fußballspiel.

Aufstellung FC Kirnbach:
Florian Bühler – Michael Dera (82. Min. Alexander Mounivong), Lukas Wiedmaier, Benjamin Becherer, Andreas Kühnau – Chanty Mounivong, Maxime Gendronneau (73. Min. David Architravo), Fabian Staiger, Alexander Mounivong – Stefano Zampilli (46. Min. Sebastian Fuchs), Patrick Gutmann

FC Kirnbach II – SG Allmannsweier-Nonnenweier II 2:2 (2:0)
Tore: Jürgen Mosmann, Benjamin Schmider

Text: Jürgen Bräutigam

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.