FC Kirnbach plant neues Konzept für Fußballturnier

Zügig und sehr harmonisch verlief die Generalversammlung des FC Kirnbach am Freitagabend im Clubhaus. Im Mittelpunkt stand neben den Ehrungen und Wahlen von Teilen des Vorstands die Vorstellung des neuen Konzepts anlässlich des 50ten Geburtstag des Fußballturniers Kirnbach Open.

„Es ist immer schön, wenn unser Clubhaus voll ist“ freute sich die Vorsitzende Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung Bettina Rök in Ihrer Begrüßung über die rege Beteiligung an der Versammlung. Damit dies auch außerhalb der Fußball-Spieltage so ist, wird das Clubhaus auch anderen Vereinen oder Gruppierungen zur Nutzung angeboten und auch schon rege genutzt.

Vorsitzende Bettina Rök bei der Begrüßung

Zu den Abteilungsberichten, die beim FC Kirnbach nicht vorgetragen werden sondern in schriftlicher Form im Sondervolltreffer vorliegen, gab es keine Fragen. Aktuell konnte die Vorstandschaft noch ergänzen, dass die vakante Leitung der Damengymnastikriege mit Petra Schneider besetzt werden konnte. Sie wird im September 2019 die Gruppe von Gerlinde Aberle übernehmen.

Danach stellte Vorstandsmitglied Oliver Müller das neue Konzept für das Fußballturnier Kirnbach Open vor. Dieses wurde vor 50 Jahren zum ersten Mal ausgetragen und soll daher 2019 mit größerem Rahmenprogramm durchgeführt werden. Außerdem soll aus dem reinen Fußballturnier ein Sommersportfest werden, bei dem zusätzlich zur Finalrunde des Turiners am Samstag ein  AH-Turnier am Freitag und eine Spaßolympiade für Vereine, Firmen und andere Gruppen am Sonntag stattfinden werden. Ziel ist es, einen Treffpunkt für die gesamte Bevölkerung zu schaffen.

Auch der traditionelle Maihock wird in diesem Jahr in eine Wanderveranstaltung am Bollenhut-Talwegle eingebunden werden.

Der anschließend vorgestellte Kassenbericht zeigte unter anderem auf, wie wichtig solche Veranstaltungen für den FC Kirnbach sind. Neben Mitgliedsbeiträgen, Erlösen aus dem Clubhausbetrieb und dem Sponsoring, sind Veranstaltungen die 4. wichtige Einnahmenquelle. Da diese Einnahmen 2018 geringer waren als 2017 und gleichzeitig die Kosten für den neuen Geräteschuppen vorfinanziert werden mussten, war das wirtschaftliche Gesamtergebnis 2018 deutlich negativ. Da diese Aussage von Kassenprüfer Thomas Wöhrle gut nachvollzogen und bestätigt werden konnte, war die Entlastung der Vorstandschaft reine Formsache. Die Entlastung sowie die Wahl von Teilen der Vorstandschaft leitete Stadtrat Ulrich Wiedmeier, der sich erstaunt darüber zeigte, „wie vielfältig der Verein doch aufgestellt ist“.

Einstimmig wiedergewählt wurde der Vorstand Sport Günter Wöhrle. Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden die Beisitzer Oliver Müller (Veranstaltungen), Florian Bühler (Jugend) und Hans-Peter Röck (Gymnastik). Neu dazugekommen sind Christian Daxkobler als Spielausschuss und Patrick Leitl im Bereich Verwaltung und Öffentlichkeit. Unbesetzt ist die Stelle des Vertreters der Badmintonabteilung in der Vorstandschaft.

Die aktuelle Vorstandschaft des FC Kirnbach: Michael Witt, Florian Bühler,Oliver Müller, Andreas Eßlinger, Nadine Störk, Günter Wöhrle, Hans-Peter Röck, Bettina Rök, Tobias Erker, Christian Daxkobler, Andrea Jähn, Patrick Leitl. Es fehlt: Tobias Pfaff

Vor den Neuwahlen wurden einige Ehrungen an langjährige Mitglieder ausgesprochen. Außerdem dankte die Vorstandschaft einigen Helfern vom Clubhauswirt mit seinem Team über die Platzkassierern bis hin zu den Jugendtrainern in Fußball und Badminton mit einem kleinen Präsent für ihre Arbeit.

Um der brodelnden Gerüchteküche entgegen zu wirken, erklärte der Vorstand Sport Günter Wöhrle zum Abschluss der Versammlung, dass es zwar Gespräche, aber noch keinerlei Entscheidungen bezüglich der Erweiterung des Spielgemeinschaft mit dem FC Wolfach vom Jugend- in den Aktiven-Bereich gebe. Er betonte, dass die Vorstandschaft Entscheidungen darüber nicht alleine, sondern nur nach Diskussion in der Generalversammlung treffen werde.

Text: Jürgen Bräutigam
Bilder: Axel Schneider


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.