Klarer Heimsieg in durchschnittlichem Spiel

FC Kirnbach – SV Grafenhausen 5:2 (2:0)

Eine eher durchschnittliche Kreisliga A Partie zwischen dem FC Kirnbach und dem SV Grafenhausen entschied der FCK mit 5:2 Toren für sich. Obwohl Kirnbach nicht voll überzeugen konnte, gelang den Gastgebern auch einen in dieser Höhe hochverdienten Heimsieg gegen einen SV Grafenhausen, der in der Abwehr erhebliche Mängel aufwies und so dem FCK das Tore schießen leicht machte.

Die Gastgeber legten gleich furios los. Ein Grafenhausener Abwehrspieler verlängerte in der 2. Minute einen auf den zweiten Pfosten gezirkelten Freistoß von Christian Daxkobler direkt auf den Kopf von Andreas Kühnau, der wiederum den Ball ebenfalls per Kopf auf den in der Mitte lauernden Patrick Gutmann weiterleitete. Gutmann hatte im Anschluss keine Mühe das Leder aus kurzer Entfernung zur 1:0 Führung über die Linie zu drücken. Bereits kurz nach Wiederanpfiff wäre den Gästen fast der Ausgleich durch Philipp Merzweiler gelungen, als dieser freistehend vor dem Tor des FCK auftauchte, jedoch an Torsteher Erker scheiterte. Es ging in der Anfangsphase Schlag auf Schlag. Fabian Staiger hatte in der 4. Minute Pech, als sein raffinierter Heber über den herauseilenden Gatekeeper aus 35 Metern das Ziel nur um Haaresbreite verfehlte.
Nach dieser aufregenden Anfangsphase verflachte die Partie jedoch zusehends, so dass sich hüben wie drüben kaum noch nennenswerte Tormöglichkeiten ergaben. Erst in der 27. Minute machten die Gäste wieder auf sich aufmerksam. Philipp Merzweiler passte auf Daniel Weiss und Weiß verpasste den Ball einschussbereit aus 3 Metern Entfernung. Als die Gäste diese Chance liegen ließen, zeigten die Gastgeber wie es geht. Ein lang geschlagener Ball von Kühnau erreichte Fabian Staiger auf dem linken Flügel, Staiger flankte flach in die Mitte und Alex Mounivong versenkte die Kugel eiskalt zur 2:0 Halbzeitführung in der 30. Minute.

Nach der Pause erwischte abermals Kirnbach den besseren Start. Trotzdem schafften die Gäste aus Grafenhausen in der 50. Minute den überraschenden 2:1 Anschlusstreffer durch Daniel Weiß. Die Begegnung stand in der Folge auf keinem allzu hohen Niveau. Demzufolge wurden auf beiden Seiten kaum nennenswerte Tormöglichkeiten herausgespielt. Kirnbach verwaltete zusehends den knappen Vorsprung und auf der anderen Seite konstatierte man, dass die Gäste aus Grafenhausen in ihrer Qualität im Spiel nach vorne begrenzt waren.
Um den Angriffsbemühungen etwas mehr Schwung zu verleihen, wechselten die beiden FCK-Trainer Badke und Seidel den Stürmer Benny Schmider für Lukas Wälde ein. Erst in der 66. Minute konnte man auf Seiten des FCK ein 20 Meter Schuss von Christian Daxkobler notieren, der jedoch über das Tor ging. In der 70. Minute bereitete Christian Daxkobler mit einem herrlichen Pass auf Benjamin Schmider das 3:1 vor. Benny Schmider fackelte nicht lange und ließ Gästekeeper Zeiser bei seinem trockenen Flachschuss in die lange Ecke keine Chance. Grafenhausen wollte sich noch nicht geschlagen geben. Der eingewechselte Jonas Hiller zog in der 77. Minute aus halblinker Position und 16 Meter Torentfernung ab, traf den Ball dabei so optimal dass dieser unhaltbar für FCK-Schlussmann Erker im Dreieck einschlug. Sogar das 3:3 lag in der Luft. Doch der Querpass in die Mitte des 5m Raums des FCK von Enno Scharf konnten seine Mitspieler nicht verwerten, da sie gedanklich nicht darauf vorbereitet waren. So nahmen die Dinge ihren Lauf. Kirnbach setzte nochmals an und markierte in der 80. Minute durch den zweiten Treffer von Alex Mounivong das vorentscheidende 4:2. Den Schlusspunkt setzte Fabian Staiger, der in der 85. Minute von Patrick Gutmann so bediente wurde, dass er keine Mühe hatte den 5:2 Endstand herzustellen. Als Grafenhausen in der Abwehr völlig den Faden verlor, wäre Patrick Gutmann fast ein Tor des Monats gelungen. Mit einem Heber aus 40 Metern wollte er den viel zu weit vor seinem Tor stehende Gästekeeper Zeiser überraschen. Doch der Ball landete leider nur am Lattenkreuz. Diese Aktion hätte noch ein Tor verdient gehabt.

Kirnbach war über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft und zeigte beim Torabschluss die Qualität, die notwendig ist, ein eher mittelmäßiges Spiel auch in dieser Höhe hochverdient zu gewinnen.

Aufstellung FC Kirnbach:
Tobias Erker, Henning Schneider, (ab 86 Min. Niklas Lehmann) Andreas Kühnau, Nicolai Braun, Stefan Lehmann, Chanty Mounivong, Christian Daxkobler, Alexander Mounivong, (ab 82 Min. Timo Bächle) Fabian Staiger, Patrick Gutmann, Lukas Wälde (ab 62 Min. Benjamin Schmider)

Text: Axel Schneider

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.